Auf den Lippen

Auf den Lippen verschwunden

Geschunden Kehle die schweigt

Wo bleibt die Melodie, die doch

Trug Seelen millionenfach, stumm

Geblieben liegt manch Liebende

So schwer wie Gezeiten träge weben

Den Wind, den Sinn geschwind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s